Kann ich mit Freunden einen Clan gründen?

Wer einen Clan gründen möchte, dem stehen hierzu verschiedene Rechtsformen zu. Die großen Bundesligavereine z. B. sind entweder als eingetragener Verein (e. V.)  (Schalke), als Gesellschaft  mit beschränkter Haftung (GmbH) (Leverkusen) oder als GmbH & Co. Kommanditgesellschaft auf Aktien (Hertha Berlin) organisiert. Für Freunde oder Bekannte ist die Gründung eines e. V. zu empfehlen oder, wenn es ein wenig anspruchsvoller sein soll, die GmbH.

Wir möchten einen Verein gründen. Was nun?

Um einen eingetragenen Verein zu gründen, bedarf es mindestens 7 Gründungsmitglieder, einer Satzung sowie der Eintragung ins Vereinsregister mittels eines Notars. Wer also einen e. V. gründen möchte, sollte es schon ernst meinen, da mit der Gründung Kosten verbunden sind. Wer diese Kosten (anfänglich) scheut oder weniger Aufwand haben möchte, dem sei zu einem sog. nichteingetragenen Vereins geraten, bei dessen Gründung weniger Voraussetzungen zu erfüllen sind. Allerdings haften die Mitglieder eines nichteingetragenen Vereins auch mit ihrem Privatvermögen. 

Wir sind bereits ein e. V. und wollen eine eSports-Abteilung gründen. Was müssen wir dabei beachten?

Zunächst muss die Gründung von Abteilungen nach der Vereinsatzung zulässig sein. Sodann stellt sich die Frage, ob die eSports-Abteilung rechtlich selbständig organisiert werden soll oder nicht. Dies hängt wesentlich von den Zielen und dem Professionalisierungsgrad der eSports-Abteilung ab. Auf jeden Fall ist zu empfehlen, für die eSports-Abteilung eigene Satzungsregelungen zu formulieren.

Wir wollen einen professionellen Clan aufziehen. Sollten wir dafür eine GmbH gründen?

Wer als Clan professionell in den eSports einsteigen möchte und sich rechtssicher organisieren möchte, kann u. a. zwischen einem e. V., einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts (G. b. R.) oder einer GmbH wählen. Die Vorstufe einer GmbH ist die Unternehmergesellschaft (UG), die mit weniger Aufwand und Kosten gegründet werden kann. Welche Rechtsform die passende ist, kann nicht pauschal gesagt werden. Vielmehr hängt die Wahl der Rechtsform von Faktoren wie Entscheidungsstrukturen, Haftung oder Gewinnerzielungsabsicht ab.